IAK 2014

IA Konferenz

Die IA Konferenz, die deutsche Konferenz für Informationsarchitektur (IA), ist das jährliche Zusammentreffen der deutschsprachigen IA- und UX-Community, zu der neben Informationsarchitekten auch Konzepter, UX-Designer, Usability-Engineers, Content-Strategen, Produktmanager, Business Analysten, Service Designer und weitere Rollen zählen. Die Konferenz findet am 23. und 24. Mai 2014 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin unter dem Titelthema “Brand Experience” statt.

IA Konferenz 2013 Leibnitzsaal

 

Titelthema 2014: "Brand Experience"

Kernmotiv einer nutzerzentrierten Betrachtungsweise von Produktentwicklungsprozessen ist es bekanntlich, den Menschen – und nicht die Technik – in den Mittelpunkt der Aktivitäten zu stellen. Dies hat sich in der Einbeziehung der Nutzer in den Designprozess niedergeschlagen und wurde zuletzt als "human-centred design" auch in einer ISO-Norm dokumentiert (ISO 9241-210, 2010). 

Das Produkt soll nützlich, nutzbar und begeisternd sein, und der "Mensch" – in der Rolle des Nutzers – soll eine positive Erfahrung im Umgang mit dem Produkt haben. Usability-Engineers und User Experience Designer verstehen sich daher auch konsequent als "Anwälte des Nutzers" und tragen Sorge dafür, dass solch positive Erfahrungen stattfinden können.

Doch in der Praxis ist die reine Nutzerrolle nur ein Aspekt eines umfassenderen Bildes. Denn der "Nutzer" befindet sich zumeist auch in Rolle des "Kunden", und in dieser Rolle steht er in einer Beziehung zum Anbieter des Produkts oder Service. Service Design und Customer Experience Design zielen auf diesen Beziehungsaspekt. Dadurch geraten unterschiedlichste Kontaktpunkte (Touchpoints) in den Fokus, die diese Beziehung (zum Anbieter bzw. zur Marke) in irgendeiner Form moderieren – zum Guten wie zum Schlechten – und Einstellung und zukünftiges Verhalten prädisponieren.

Unter dem Stichwort "Cross Channel" werden diese Touchpoints aus Marketingsicht unter dem Blickwinkel der Kommunikation bearbeitet, auf den medialen Aspekt des "Kanals" verengt. Worin sich interne Rollen-Differenzierungen und damit einhergehende Interessenkonflikte schon andeuten. Jenseits von Budget- und Rechtsfragen (sowie dem persönlichen Geschmack des CEO und ggf. undurchsichtigen Zielvereinbarungen) sind die strategischen und praktischen Interessen von Produktmanagement, (Online-) Marketing oder Brand-Management Kräfte, die die Struktur und Gestalt dieser Touchpoints beeinflussen.

Wie sind Informationsarchitekten, Content Strategen und UX Designer in diesem Setting aufgestellt, und welche Rolle spielen sie bezogen auf das Ziel einer umfassenden Brand Experience*, die soziale- und interaktive Medien mit einschließt? Welche Methoden sind für diese Herausforderung geeignet? Sind es – im Spannungsfeld von Innovation, Best Practice und Markenidentität – vielleicht gerade die Kernbereiche der Informationsarchitektur, die Richtung und Struktur in den Wildwuchs heterogener Touchpoints bringen können? Welches Potential steckt in Taxonomien, Facetten, kontrolliertem Vokabular? Welche Integrationskraft haben Personas und Szenarien in Bezug auf Marken? Wie können Service Blueprints, Alignment Diagrams oder Customer Journeys, die relevante Touchpoints innerhalb eines Nutzungsszenarios zur Darstellung bringen, zum gemeinsamen Verständnis und zur strategischen Bündelung von Kräften beitragen? Wie können Content-Modelle implizit den Weg zu einer homogenen Brand Experience ebnen? 

* Brand Experience: "All the interactions people have with a product, service, or organization; the raw material of a brand” (Marty Neumeier, ‘The Dictionary of Brand’)

 

Call for Participation


Der Call for Participation der diesjährigen IA Konferenz fragt danach, wie Informationsarchitektur, Content Strategie und UX Design unter Praxisbedingungen zu einer stimmigen Brand Experience beitragen können.

Neben dem Titelthema “Brand Experience” stellt die IA Konferenz auch dieses Jahr wieder aktuelle Methoden, Fallstudien und best practices aus Informationsarchitektur und User Experience Design vor und bietet die Gelegenheit, diese zu diskutieren. Deshalb sind innerhalb des Call for Participation auch Beitragsvorschläge, die nicht direkt auf das Titelthema "Brand Experience" eingehen, die aber die Anwendung von grundlegende Methoden aus der Praxis von Informationsarchitektur, Content Strategie und User Experience Design anhand von Fallbeispielen demonstrieren oder als Ideenvortrag neue Sichtweisen anbieten, ausdrücklich erwünscht.

 

Beitrag einreichen

Einreichungen konnten per E-Mail ausschließlich unter Verwendung des hier zum Download angebotenen Einreichungsformulars bis zum 24. Januar 2014 an cfp@iakonferenz.org geschickt werden.